Mehr Erfolg im Digitalmarketing

Mit SMARTen Zielen und KPIs

Nutzen Sie bereits die bewährte SMART-Methode, um konkrete und realistische Ziele zu definieren?

SMART steht hierbei für

Specific (spezifisch)
Measurable (messbar)
Attainable (erreichbar)
Relevant (relevant)
Time-bound (zeitgebunden).

Warum bringen Ihnen SMARTe Ziele mehr Erfolg im Marketing?

Generell trägt eine vertiefte Beschäftigung mit sinnvollen, konkreten Zielen zu einem klareren Marketing-Bewusstsein bei: Zusammenhänge werden aufgedeckt, eine praxisnähere Planung wird gefördert. Dies führt letztlich dazu, dass echte Ziele tatsächlich erreicht werden und nicht schon vorab im Ungewissen versanden.

SMARTe Ziele im Speziellen ermöglichen es, die Kampagnenerfolge und -effizienz zu messen und sie gezielt zu optimieren. Sollten Etappenziele nicht erreicht werden, können Kampagnen und Prozesse rechtzeitig justiert werden, um das „Schiff“ wieder auf Kurs zu bringen. Einen weiteren großen Nutzen stellt die gesteigerte Motivation aller involvierten Mitarbeiter dar. Denn sie können sich an verständlichen und nachvollziehbaren Vorgaben orientieren, anstatt im Rahmen schwammiger Marketing- und BWL-Phrasen agieren zu müssen.

So werden Ihre Marketing-Ziele SMART

Legen Sie fest, welche Kriterien erfüllt sein müssen, um das Ziel zu erreichen! Allgemeine Aussagen wie „wir wollen mehr Leads“ werden mit konkreten Vorgaben ersetzt – bspw. einem bestimmten absoluten Zahlenwert oder einer Steigerung um x Prozent.

In engem Zusammenhang mit der Spezifizierung Ihrer Ziele steht die Definition adäquater Kennzahlen (oder Neudeutsch „Key Performance Indicators“ bzw. „KPIs“). Dies versetzt Sie in die Lage, Ihre Ziele zu quantifizieren und den laufenden Fortschritt zu messen. Sollte es nicht möglich sein, passende KPIs zu finden, können Sie auch präzise beschreiben, welchen Zustand Sie verwirklichen möchten. Arbeiten Sie in jedem Falle mit Etappenzielen („Meilensteinen“): Sollte eines nicht erreicht werden, haben Sie so meistens die Gelegenheit, Ihre Vorgehensweise rechtzeitig zu optimieren. Andererseits tragen erreichte oder übertroffene Meilensteine wesentlich zur Motivation der beteiligten Mitarbeiter bei.

Prüfen Sie Ihre Ziele kritisch darauf, ob sie mit den vorhandenen Ressourcen tatsächlich zu verwirklichen sind! Denn nichts wirkt demotivierender als unrealistische Zielvorgaben, die trotz größter Bemühung nicht zu schaffen sind. Falls ein wichtiges Ziel momentan zu ambitioniert ist, sollten Sie vorab über eine angemessene Anpassung Ihrer Ressourcen nachdenken.

Ihre Ziele im Digitalmarketing sollten nicht zum Selbstzweck dienen oder isoliert definiert werden. Stattdessen müssen sie direkt auf übergeordnete Marketing- und Unternehmensziele einzahlen bzw. systematisch von diesen abgeleitet werden. Stellen Sie sich außerdem die Frage, ob Ihre Ziele der momentanen Situation Ihres Unternehmens angepasst sind und wie es davon profitiert.

Legen Sie einen möglichst präzisen Termin oder Zeithorizont zur Erreichung jedes Ziels fest! Dabei ist es wiederum wichtig, auf Basis von Erfahrungswerten sowie der Ressourcenlage realistisch erreichbare Vorgaben zu treffen.

Höchste Zeit für eine fundierte Marketing-Basis!

Nur mit SMARTen Zielen können Sie eine wirklich effektive Strategie im Digitalmarketing entwickeln: Zum Beispiel lässt sich Ihre Gesamtplanung in besser strukturierte und messbare Einzelschritte herunterbrechen. Diese delegieren sich wiederum einfacher und nachvollziehbarer. Und falls Ihre ersten Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, können Sie den weiteren Fahrplan anhand der vorher definierten Teilziele effizienter und fundierter optimieren.

Lassen Sie uns Ihre Erfahrung und unsere Expertise in einem Workshop bündeln! So finden wir die idealen Ziele und KPIs für Ihr Digitalmarketing.

Lassen Sie uns Ihre Erfahrung und unsere Expertise in einem Workshop bündeln!
So finden wir die idealen Ziele und KPIs für Ihr Digitalmarketing.